Freitag, 12. November 2010

Giftschlamm in Ungarn, die Zweite

Ich war wieder in Ungarn, um Proben zu nehmen und zu dokumentieren, wie es weitergeht.
Momentan wird der Park vom Schlamm befreit.
Grosse Bulldozer scheren den Boden einen halben Meter weg, viele Bäume wurden gefällt.
So schaut es dort jetzt aus!



Die rote Linie ist die Marke für die Höhe der Schlammlawine, die durch den Ort und den Park gefegt ist.
10 Menschen sind gestorben!

Montag, 8. November 2010

Graffiti in Wien

Graffiti in Wien, oder Graffiti überhaupt ist für mich ein sehr spannendes Thema.
Es ist eine Kunstform, die stark in den öffentlichen Raum drängt um auf sich aufmerksam zu machen.
Nicht immer von ohne Auseinandersetzungen mit den "besprühten".
zu diesem Thema hab ich einen Blog aufgemacht.
Schauen sie mal rein!


Dienstag, 12. Oktober 2010

Giftschlamm in Ungarn



Der tote Wald in Devercsen.

Ich war mehrere Tage in Ungarn, um Proben des Giftschlamms zu nehmen.
Neben allem menschlichen Leid ist es auch eine Katastrophe für Tiere und Pflanzen.
Das Bild zeigt den Park in Devercsen, jetzt noch grün und herbstlich bunt, als wäre nichts geschehen.
Doch dieser Wald ist schon Tod, die giftige Lauge dringt in den Boden ein und wird alles Leben zerstören!

Donnerstag, 23. September 2010

Gezeichnet für dei lebn

Beim "Rasen am Ring" in Wien hab ich mit meinem Freund Josef ein wenig Musik gemacht.

Montag, 20. September 2010

Novembergrat

Wir waren wieder einmal mit Freunden am Schneeberg. Eine neue Route (für uns neu).
Über den Schneidgraben, ein Stück den Grafensteig und dann über den Novembergrat hinauf.

Eine wirklich schöne, anstrengende Tour.
Schön wird es besonders, wenn man den gesamten Schneidgraben wieder durch's Geröllfeld runterrennt.

Vorsicht ist im oberen Schneidgraben natürlich geboten!!


Montag, 13. September 2010

Ilmenau

Hier mal einen Artikel, den Jemand über mein "Heimatland" Thüringen geschrieben hat.

Urlaub in Thüringen



Wer einen Urlaub im Herzen Deutschlands plant, hat ein vielfältiges Angebot vor sich. Thüringen hat beeindruckende Städte wie Weimar, Erfurt, Gotha, Jena, Saalfeld oder Sonneberg, aber auch eine unbeschreiblich schöne Naturlandschaft, die zum puren Genießen aber auch zu reger sportlichen Betätigung anregt. Der romantische Thüringer Wald mit dem berühmten Rennsteig ist ein ausgezeichnetes Wandergebiet, aber auch ein Zentrum für die echten Gelände-Langläufer. Jedes Jahr findet hier seit den 70er Jahren der legendäre „GutsMuths-Rennsteiglauf“ statt. Die Strecke führt über den Rennsteig-Höhenweg und lockt jährlich etwa 15.000 Läufer, Nordic Walker und Wanderer an. Gelaufen wird ein Supermarathon (72km), Marathon, Halbmarathon sowie diverse Crossläufe für Kinder und Jugendliche und Nordic Walking-Läufe über 15, 35 und 50 Kilometer. Für Ostdeutschland ist die Veranstaltung schon längst Kult, denn schon in der damaligen DDR war dieser lauf eine äußerst beliebte Veranstaltung. Wer hier auf dem Rennsteig bestehen konnte, erwarb sich seinerzeit in Sportlerkreisen große Anerkennung. Und auch im westlichen Deutschland ist es unter Läufern mittlerweile ein echtes Markenzeichen, ein „GutsMuths“-Läufer zu sein. Wer es echt romantisch liebt, sollte sich hier in Thüringen mal den Burgen widmen. Mit der Wartburg oder der Johanniterburg Kühndorf hat man zwei absolut sehenswerte Exemplare mit großem historischen Background. Die gewaltige Wartburg als Domizil Luthers während der Bibel-Übersetzung ist hinreichend bekannt, aber auch die Johanniterburg hat ihre Geschichte und stammt in den Grundfesten bereits aus dem Jahre 1315. Es ist die einzige im deutschsprachigen Raum erhaltene Johanniterburg und gehört, auch aufgrund von wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen vor historischer Kulisse, zu den echten Geheimtipps in dieser Region. Im Rahmen der Aktion „7 Tage 7 Burgen“ der „Landeswelle Thüringen“ wurde die Johanniterburg im Jahre 2009 sogar zur Party Hochburg erklärt. Und bereits ein Jahr zuvor, im Sommer 2008 drehte hier der MDR ein Remake des bekannten Märchenfilms „Brüderchen und Schwesterchen“. Mehr historische Romantik gibt’s kaum noch.

über den Autor


Andreas Mettler - presse@mettlerweb.de

Donnerstag, 15. April 2010

Trekking in Nepal

Trekking in Nepal, oder,die Rhododendron Urwälder.

Was unterscheidet Trekking vom Wandern?

Garnichts!

Für mich jedenfalls.
Wir waren jetzt 3 Wochen in Nepal, davon 8 Tage und Nächte auf Trekking.
Das heißt viel Wandern mit viel Gepäck und vielen Trägern etc.
Schlafen in Zelt auch bei Minusgraden und vielen, vielen Eindrücken.

Dort, wo der Schneeberg bei 2400 aufhört, fängt das Trekking in Nepal erst an.
Täglich 1200 Höhenmeter rauf und runter.

Im April blühen dort die Rhododendron Urwälder. Allein das ist die beschwerliche Reise wert!

Rhododendron Urwälder, Trekking in Nepal

Donnerstag, 18. März 2010

Die Farben des Winters

Na ja, jetzt hab ich diesen Blog doch sehr lange liegen lassen!
Warum?
Kennen sie das nicht, die Aufmerksamkeit wandert und der alte schamanische Spruch, die Energie folgt der Aufmerksamkeit, bewahrheitet sich doch immer.

So hab ich in der Zwischenzeit ein paar neue Projekte gestartet und freue mich auch darüber.

Hier eines davon:

Montag, 9. März 2009

Schnee, viel Schnee

Manchmal wird er seinem Namen gerecht, der Schneeberg.
Sie sehen ihn zwar nicht auf den Bildern, dafür den Schnee an seinen Flanken!

 

 

 
Posted by Picasa

Dienstag, 12. August 2008

Woodcraft, Neue Videos

Am Wochenende, wie so oft, hab ich ein neues Objekt kreiert und fortografiert.
Das nette Tool von Animoto macht mir dann ein kleines "Video" daraus. Eine ganz praktische Angelegenheit.
Ich hänge das Video hier dran!



ich wünsche viel Spass beim Anschauen

Mittwoch, 30. Juli 2008

Träume und Traumdeutung

Kennen sie das auch?
Sie schreiben einen guten Artikel auf ihren Blog und nach einer gewissen Zeit ist er in den Analen verschwunden.
Wie viele Leser und Innen stöbern im Archiv?

Schade drum.

So hab ich angefangen, aus diesen Artikeln eigene Webseiten zu machen.
Duplicate Content?

Möglich, aber was solls, der Artikel ist schließlich mein Eigentum.
Und so sieht das dann aus!

Traum und Traumdeutung

Montag, 21. Juli 2008

Colours of Summer

Die Farben des Sommers in Miesenbach

Montag, 17. März 2008

Spider on Schneeberg!

Schneeberg
Lyrischer Blog mit Bilder und Gedanken über die Welt.

Das genau habe ich gefunden, als ich meinen Blog bei Google gesucht habe.
Erstaunlich!
Ich habe den Blog nie so bezeichnet, nie so darüber geschrieben.
Wer macht so etwas?
Der Google Spider?
Flitzt der durch das Netz und gibt Blogs neue Bedeutungen?
Ohne mich zu fragen?
Nur weil Google im Netz so mächtig ist?

Nur, weil das ein Google Blog ist.
Ziemlich schräg und ziemlich beängstigend!!
Oder?

Sonntag, 13. Januar 2008

Schneeberg im Winter

Na Ja! Natürlich ist der Winter sein Element!
Es ist ein richtig kitschig schönes Bild vom Schneeberg.
Entstanden ist es bei einer Wanderung in der Nähe von Miesenbach.
Jenseits aller philosophischen Betrachtungen auf diesem Blog, sind das die Bilder, die mir gelegentlich aus einer gedanklichen Zwickmühle heraushelfen.


 
Posted by Picasa

Montag, 3. Dezember 2007

Baummärtyrer im Wienerwald

oder: Baummärtyrer am Schneeberg?

Nein, nicht am Schneeberg, aber im Wienerwald oder doch auch am Schneeberg, oder überall.
Wenn man einmal den Blick geschärft hat, dann findet man natürlich überall diese eingewachsenen Schilder.
Einige sind schon sehr alt und kaum noch erkennbar.
War es bösartig?
Oder einfach nur gedankenlos. oder was.
Übertreibe ich es?

Im Sinne meiner Baummärtyrer sicherlich nicht.
So sind wir halt.
Überall hinterlasen wir unsere Spuren, gewollt oder nicht!


 

 

 
Posted by Picasa

Freitag, 2. November 2007

Landart

Demnächst auch am Schneeberg?

Es gibt Bilder, die wie aus einer anderen Welt, aus einer anderen Zeit zu mir herüberwehen.
Auf der Suche nach sich selbst, trifft man doch immer wieder Gleichgesinnte.
So auch gestern.
Wir haben befreundete Künstler in Kleinwiesendorf besucht, die gerade an einem Landart Projekt beteiligt sind.
Dort hab ich 2 Fotos gemacht, die mir viel Freude machen und die ich ihnen nicht vorenthalten möchte.
Schauen und sich freuen.
PS. Die sind übrigens nicht gestellt.

 

 
Posted by Picasa

Ein sehr spannendes Thema, wenn sie mehr darüber lesen wollen, dann gehen sie zur Seite Landart!

Montag, 15. Oktober 2007

Der Blick zum Schneeberg

Während der Vorbereitungsarbeiten zu meiner Ausstellung habe ich die Fotos von den "Ursprungsbäumen" meiner Baummärtyrer auf eine Wäscheleine gehängt.

Bilder von Bildern

Ich wollte mal ausprobieren, wie das wirkt.

Es war ein wunderschöner Herbsttag mit unglaublich klarem Lichtund so sind diese Bilder durch das Gegenlicht auch besonders schön geworden.

Auf meinem Blog Meine Galerie können sie eine Diashow weiterer Bilder sehen.

Übrigens, wer es kennt, kann im Hintergrund die dürre Wand erkennen, auf der die Gauermannhütte trohnt.
Der Blick zum Schneeberg ist von dort einzigartig zu dieser Zeit, zumal der erste Schnee herüberleuchtet.




 

 

 
Posted by Picasa

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Paklenica und kein Schneeberg weit und breit!

Der Schneeberg und das Meer

Ein Bild war mir denn doch zu wenig.
Hier ein Rundblick über den Nationalpark Paklenica.
Wie schon gesagt, kein Schneeberg weit und breit, dafür aber das Meer.
Was will man mehr.

Paklenica und Schneeberg

Der Schneeberg und das Nebelmeer

Die Paklenica hat natürlich auch ihre wunderschönen Seiten.
Hier sehen sie eine davon.
Wenn sie auf den Bergen herumkraxeln, dann sehen sie auch das Meer!
Das müssen sie mal vom Schneeberg aus probieren!

 
Posted by Picasa

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Vom Schneeberg nach Croatien

Der Schneeberg bei mir ums Eck

Vorm Winter war ich schnell nochmal am Meer.
Mona und ich sind nach Croatien gefahren.
Kein Schneeberg weit und breit, dafür aber die Pakleniza.
Ein wundervoller Naturpark.
Herrliche Kletterwände und,wie sollte es anders sein, auch wieder ein paar "Baummärtyrer"
In der nachfolgenden Diashow können sie einige davon sehen.
Demnächst zeige ich als Ausgleich auch ein paar herrliche Bergbilder.
Die weißen Berge Croatiens, wie die Lefka Ori in Kreta, oder halt der Schneeberg bei mir ums Eck.